Sie suchen nach einer zertifizierten Lösung?

Azure Stack-HCI-S2D-Lösung von TAROX
Führen Sie virtuelle Computer lokal aus und stellen Sie über eine HCI-Lösung (Hyper-Converged Infrastructure, hyperkonvergente Infrastruktur) eine Verbindung mit Azure her. Diese Lösung bietet die gleichen softwaredefinierten Compute-, Speicher- und Netzwerkfunktionen wie Azure Stack und erfüllen dabei ähnlich strikte Überprüfungsanforderungen.

Ihre Vorteile durch die Nutzung von Azure Stack HCI

Führen Sie Workloads von der Niederlassung bis zum Edge aus
Anforderungen von Niederlassungen, Einzelhandelsgeschäften und Außendienststandorten. Stellen Sie Ihre in Containern erstellten Edge-Workloads und wichtigen Geschäftsanwendungen auf hochverfügbaren virtuellen Computern (VMs) bereit und verwenden Sie Azure Monitor, um einen globalen Überblick über den Systemzustand zu erhalten.

Unterstützen Sie umfangreiche virtuelle Desktopimplementierungen
Nutzen Sie Remotedesktopdienste, hochverfügbare virtuelle Computer und integrierten skalierbaren Speicher, um Ihre umfangreichen virtuellen Implementierungen zu unterstützen. Verbinden Sie virtuelle Desktops mit der Updateverwaltungslösung von Azure, um die Konfiguration Ihrer virtuellen Desktopinfrastruktur in der Cloud zu steuern.

Nutzen Sie die Vorteile der Virtualisierung von Microsoft SQL Server
Erledigen Sie Bereitstellung und Verwaltung von leistungsstarken, skalierbaren SQL Server-Datenbanken, die in einer hyperkonvergenten Infrastruktur ausgeführt werden. Führen Sie Ihre Anwendungen mit hoher Verfügbarkeit und der Flexibilität von Virtualisierung aus, während Sie Azure Backup und Azure Blob Storage dazu verwenden, die Daten Ihrer Organisation zu sichern und wiederherzustellen.

Wenden Sie vertrauenswürdige Unternehmensvirtualisierung an
Verwenden Sie virtualisierungsbasierte Sicherheit und zertifizierte Hardware, um Ihre sicherheitsrelevanten Workloads zu schützen. Durch Verbinden dieser vertrauenswürdigen Infrastruktur mit Azure Security Center werden Verhaltensanalysen und Berichte aktiviert, um auf schnell wechselnde Workloads und Bedrohungen reagieren zu können.

Skalieren Sie Ihren Speicher nach Bedarf auf
Kombinieren Sie einzigartigen Speicher und einzigartige Leistung mit validierter Hardware, um die Dateifreigaben Ihrer Organisation zu zentralisieren. Die Azure-Dateisynchronisierungsfunktion bewahrt die Flexibilität, Leistung und Kompatibilität eines lokalen Dateiservers, während sie ein veraltetes Speichernetzwerk ersetzt oder Dateien aus mehreren Quellen aggregiert.

Kubernetes für allgemeine Zwecke
Ermöglichen Sie die automatische Bereitstellung, Skalierung und Verwaltung von containerbasierten Anwendungen, indem Sie einen Kubernetes-Cluster in Ihrer hyperkonvergenten Infrastruktur ausführen. Nutzen Sie Azure Monitor für Container, um eine umfassende Überwachungslösung bereitzustellen, mit der Sie detaillierte Erkenntnisse zur Leistung und Integrität Ihrer Cluster erzielen können – von der Infrastruktur bis hin zu den einzelnen Anwendungen.

Microsoft Most Valuable Professional Manfred Helber erläutert die Grundlagen von Microsoft Azure Stack HCI, für Storage Spaces Direct (S2D) zertifizierte Lösungen auf Basis von Microsoft Windows Server 2019 Datacenter.

Storage Spaces Direct (S2D)

Software Defined Storage für Windows Server

Mit Storage Spaces Direct (S2D) besitzt Microsoft Windows Server eine leistungsfähige inkludierte Lösung für Software Defined Storage. Das erübrigt zusätzliche kostspielige Storage Arrays (SAN- oder NAS-Arrays) und komplexe Software von Drittanbietern. In Anwendung mit einem Standardserver mit bestem Preis-Leistungsverhältnis sparen Sie Hardware- und Administrationskosten. Mit dem TAROX ParX R110s H12 HCI Server erhalten Sie eine zertifizierte Hardware für den Einsatz von S2D.

Direkte Speicherplätze oder auch Storage Spaces Direct (S2D) ist in den Builds Windows Server 2019 Datacenter, Windows Server 2016 Datacenter und Windows Server Insider Preview enthalten.

Voraussetzung für Storage Spaces Direct (S2D) ist Windows Server zertifizierte Hardware, dies beinhaltet, dass alle Komponenten im Cluster-Validierungstest bestanden haben ebenso muss Software-Definied Data-Center Qualifier SDDC enthalten sein.

Informationen zu anderen Anwendungen von Speicherplätzen, wie freigegebene SAS-Cluster und eigenständige Server, finden Sie unter Übersicht über Speicherplätze. Informationen zur Verwendung von Speicherplätzen auf einem Windows 10-PC finden Sie unter Speicherplätze in Windows 10.

 

Wichtige Vorteile

Einfache Umstellung. Wechseln Sie in weniger als 15 Minuten von branchenüblichen Servern unter Windows Server 2016 zu Ihrem ersten „Direkte Speicherplätze“-Cluster. Für System Center-Benutzer erfolgt die Bereitstellung über ein einziges Kontrollkästchen.

Performance. Ganz gleich, ob All-Flash- oder Hybridspeicher, mit „Direkte Speicherplätze“ erreichen Sie mühelos über 150.000 gemischte zufällige 4K-Random-IOPS (E/A-Vorgänge pro Sekunde) pro Server mit konsistenter, geringer Latenz dank der in den Hypervisor eingebetteten Architektur, dem integrierten Lese-/Schreibcache und der Unterstützung für innovative, direkt auf dem PCIe-Bus montierte NVMe-Laufwerke.

Fehlertoleranz. Integrierte Resilienz verarbeitet Laufwerk-, Server- oder Komponentenausfälle bei fortlaufender Verfügbarkeit. Größere Bereitstellungen können auch für Gehäuse- und Rack-Fehlertoleranz konfiguriert werden. Bei Ausfall von Hardware brauchen Sie diese nur auszutauschen. Die Software setzt sich selbst und ohne komplizierte Verwaltungsschritte wieder instand.

Ressourceneffizienz. Erasure Coding bietet bis zu 2,4 x höhere Speichereffizienz mit einzigartigen Innovationen wie Code für die lokale Wiederherstellung und ReFS-Ebenen in Echtzeit, um diese Effizienz auf Festplattenlaufwerke und gemischte Hot/Cold-Workloads auszudehnen, und das alles bei gleichzeitiger Minimierung der CPU-Auslastung, um Ressourcen dorthin zurückzugeben, wo sie am meisten benötigt werden: an die VMs.

Verwaltbarkeit. Verwenden Sie Storage QoS-Steuerelemente, um zu gewährleisten, dass übermäßig ausgelastete VMs die Mindest- und Höchstgrenzen für IOPS pro-VM nicht unter- bzw. überschreiten. Der Integritätsdienst bietet fortlaufende integrierte Überwachung und Warnung, und neue APIs erleichtern das Sammeln umfassender, clusterweiter Leistungs- und Kapazitätsmetriken.

Skalierbarkeit. Skalierung auf bis zu 16 Server und über 400 Laufwerke für bis zu 1 Petabyte (1.000 Terabyte) Speicher pro Cluster möglich. Zum horizontalen Skalieren fügen Sie einfach Laufwerke oder weitere Server hinzu. „Direkte Speicherplätze“ integriert und nutzt neue Laufwerke automatisch. Speichereffizienz und Leistung lassen sich berechenbar in großem Maßstab verbessern.

Webinar: Azure Stack HCI - Zertifizierte Lösungen von TAROX

Aufzeichung

Schnittstellendaten aus AIS