Stadtwerke Menden

Stadtwerke Menden realisieren Konsolidierung ihrer Serverinfrastruktur

PDF Download

Die Stadtwerke Menden GmbH ist ein innovatives Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserversorgung, das seinen Privat- und Geschäftskunden vielseitige Angebote an Produkten und Dienstleistungen anbietet. Die Erfahrung und das Knowhow der Stadtwerke Menden, die kontinuierlich in modernste Technik und Weiterentwicklungen investieren, sind Garant für optimale Versorgungssicherheit.

 

Neue Anforderungen durch Unternehmenswachstum

Mit dem Bau des zentralen Wasserwerkes in Menden im Jahr 1897 schlug die Geburtsstunde der Stadtwerke Menden. Mittlerweile hat sich die Stadt Menden auf sieben Gemeinden und nahezu 60.000 Einwohner vergrößert. Allein im Kerngebiet Mendens werden etwa 32.400 Einwohner mit elektrischer Energie beliefert und das Versorgungsgebiet für die Gas- und Wasserlieferung umfasst nahezu das gesamte Stadtgebiet. Zudem werden die Stadtwerke Balve von der Stadtwerken Menden GmbH mit Wasser beliefert und auch die Stadtwerke Hemer GmbH bezieht einen Teil ihres Trinkwassers aus dem Versorgungsnetz des Unternehmens.

Die Herausforderung im Rahmen der IT-Infrastruktur

Dieser stetige Wachstumsprozess stellte auch die IT-Abteilung vor neue Herausforderungen: Es galt, die sich zusehends vergrößernde Infrastruktur zu konsolidieren und durch einfaches Management der einzelnen Betriebssysteme eine Reduktion der Hardware sowie der Administrationskosten zu erzielen. Die Anwendungen innerhalb der bestehenden Infrastruktur konnten auf den einzelnen, stellenweise aus dem Support bzw. der Gewährleistung gefallenen Systemen, nur mit erheblichem Aufwand gewartet werden.

Ein weiteres Augenmerk lag auf der Konsolidierung der Anwendungen. Für die Datenablage sowie Benutzerprofi le diente die bereits bestehende redundante Fibrechannel SAN MSA 1500 von HP mit 1,5 TB Speicherkapazität.

Mit diesen Herausforderungen wandte sich die Stadtwerke Menden GmbH an das Systemhaus concept N. Als langjähriger TAROX Vertriebspartner kam Dirk Friedhoff, Geschäftsführer der concept N GmbH, mit dieser Anfrage direkt auf das Lüner Unternehmen zu. Aufgrund des Anforderungsprofi ls der Stadtwerke Menden fasste man zunächst ein Blade Center ins Auge. Eine genaue Analyse der einzelnen Serversysteme hat ergeben, dass die neue Hardware vollkommen überdimensioniert gewesen wäre. Die Auslastung der existierenden Server hätte durchschnittlich bei < 10 % gelegen, sodass ein Wechsel einzelner Server zu einem Blade-System nicht in Frage kam.

TAROX entwickelt eine zukunftssichere Lösung

Mit dem Konzept der Virtualisierung mit VMware Virtual Infrastructure 3.5 und der Skalierbarkeit eines 4 Wege Systems TAROX ParX 7000R stellte TAROX eine Lösung vor, die sich leicht in die vorhandene Infrastruktur integrieren ließ und die bestehende SAN weiterhin nutzen konnte. Im ersten Schritt wurde ein Server der Serie TAROX ParX 7000R G3 mit zwei Quadcore Prozessoren 7310 und 32 GB RAM, zwei FC-Karten, einer Vier Port Gigabit Ethernet-Karte und 300 GB internes SAS RAID-Array im RAID 10 implementiert.

Auf diesem System wurde durch einen VMware Certifi ed Professional (VCP) der TAROX VMware ESX Server 3.5 installiert und der Umgebung angepasst.

Zuerst wurde das interne Array für die Verwendung der einzelnen virtuellen Maschinen angelegt, um nach der Erweiterung der MSA1500 um weitere 1,5 TB die Migration auf die SAN durchzuführen. Während der Installation und Migration der Infrastruktur wurden die betreuenden IT-Administratoren Stefan Schlücking und Jörg Holland-Moritz an die neue Software herangeführt und geschult.

„Aufgrund der guten Vorarbeit und der Schulung durch Björn Stapelmann von der TAROX war diese Installation einer der unkompliziertesten der letzten Jahre und wir bekamen Antworten auf alle Fragen zu der neuen Hard- und Softwareumgebung“, freute sich Stefan Schlücking von den Stadtwerken Menden. Noch in diesem Jahr wird auch die Anforderung der Hochverfügbarkeit durch die Einbindung eines weiteren TAROX ParX 7000R und die entsprechende Einbindung in den VMware Cluster – basierend auf der Enterprise Version von VMware – umgesetzt.

Hauptanforderung

Konsolidierung der vorhandenen Serverinfrastruktur

Vorteile

Einfaches Management durch eine einzige GUI (Graphic User Interface) in Form des Virtual Center Servers 2.5, Kosteneinsparung

Hardware und Software

  • TAROX ParX 7000R G3
  • VMware Virtual Infrastructure 3.5 Enterprise
  • VMware Converter Enterprise
  • VMware Virtual Center Server 2.5
Entdecken Sie Windows 8